Remote Working Solutions
Tackling the social cost of remote working.

Fernarbeit ohne soziale Beeinträchtigungen.

Viele von uns werden auch weiterhin ortsunabhängig arbeiten. Das sind gute Nachrichten für Millennials und die Generation Z, denen die Möglichkeit, Ihre Arbeitszeit selbst zu gestalten, sehr viel wichtiger ist. Es trägt außerdem dazu bei, flexiblere Arbeitsmuster zu ermöglichen, sodass ältere, erfahrene Mitarbeiter durch Job-Sharing länger aktiv bleiben können. Doch die Fernarbeit könnte auch Nachteile haben. Umfragen zeigen, dass sie zu sozialen Beeinträchtigungen führt, von Überlastung bis hin zu einem Gefühl der Entfremdung vom Unternehmen, was sich auf die Produktivität auswirkt. Neue Technologien tragen entscheidend dazu bei, dass ortsunabhängige Mitarbeiter nach den jüngsten weltweiten Ereignissen wieder zu einer gesünderen Work-Life-Balance gelangen.

Thumbnail
Powered by Intel

Noch bevor die jüngsten Vorfälle das Arbeitsverhalten auf der ganzen Welt beeinflussten, gab es einen Trend hin zu ortsunabhängigem Arbeiten. Von nun an könnten laut Schätzung der Internationalen Arbeitsorganisation in Ländern mit hohem Einkommen 27 Prozent der Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten. Da viele Länder nach und nach die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit aufheben und physische Arbeitsbereiche wieder öffnen, lautet die Frage: Möchten wir wirklich wieder zurück?

 

Die Fernarbeit kann eine zweischneidige Angelegenheit sein. Einerseits haben sich viele Unternehmen an die neue Normalität angepasst und nutzen die Vorteile, die ortsunabhängiges Arbeiten bietet. Zum Beispiel können Mitarbeiter jetzt mehr Flexibilität in Bezug auf die geleisteten Arbeitsstunden und ihren Wohnort genießen, mehr Zeit mit der Familie verbringen, müssen weniger pendeln und können ihren CO2-Fußabdruck verringern … Mehr Flexibilität schafft außerdem Möglichkeiten für Job-Sharing und Unternehmen stehen viel mehr talentierte Bewerber oder Experten für spezifische Aufgaben zur Verfügung.

 

Doch das Ganze hat auch einen Nachteil. Bei einigen Menschen haben sich psychische Probleme aufgrund der Isolation verschlimmert. Ende Februar reagierte das Lancet Medical Journal zeitnah mit einem Artikel, in dem die Auswirkungen der Quarantäne auf die psychische Gesundheit der Menschen auf Grundlage früherer Studien untersucht wurden. Diese Studie ergab, dass Menschen unter Quarantäne mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Reihe von Symptomen entwickeln, darunter Niedergeschlagenheit, Schlaflosigkeit, Stress, Angstzustände, Wut, Reizbarkeit, emotionale Erschöpfung und Depressionen[i].

 

Selbst nach Aufhebung der Einschränkungen können ortsunabhängige Mitarbeiter weiterhin anfällig für ein Gefühl der Isolation sein. Einige Menschen müssen möglicherweise ihr Identitäts- und Statusbewusstsein neu definieren, wenn sie ihr soziales Umfeld verlassen. Andere stellen vielleicht fest, dass sie ohne die Unterstützung eines Teams nicht mehr die gleiche Zufriedenheit bei ihrer Arbeit empfinden. Auch weitere Faktoren spielen eine Rolle, zum Beispiel, dass Menschen häufig länger und mit weniger Pausen arbeiten, was allgemein zu mehr Stress führt.

 

Für Unternehmen ist es wichtig, diese potenziell negativen Aspekte der Fernarbeit zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Im Hinblick auf die weiteren sozialen Auswirkungen muss auch berücksichtigt werden, dass nicht jeder ortsunabhängig arbeiten kann – Jobs mit niedrigerem Arbeitslohn können häufig nicht außerhalb des Unternehmens erledigt werden. Derzeit haben viele Menschen aufgrund der jüngsten weltweiten Ereignisse ihren Arbeitsplatz verloren und werden nach etwas Neuem suchen, was zu einer Überlastung des Arbeitsmarkts führen könnte. Gesellschaften auf der ganzen Welt müssen überlegen, wie sie dieser Ungleichheit begegnen, ob mit staatlicher Unterstützung, Stärkung der Gewerkschaften oder Investitionen in innovative Technologien.

 

Ob es darum geht, neue Arbeitsplätze zu schaffen, bestehende Probleme zu lösen oder Menschen näher zusammenzubringen: die Technologie spielt eine äußerst wichtige Rolle. IoT, Automatisierung und innovative Apps tragen bereits dazu bei, das Infektionsrisiko zu begrenzen, wenn Kontaktbeschränkungen aufgehoben werden. Gleichzeitig ermöglicht die Technologie Unternehmen, anpassungsfähigere Arbeitsstile einzuführen und jüngeren Arbeitnehmern die Flexibilität zu bieten, die sie gefordert haben.

 

Schließlich trägt die Technologie auch dazu bei, die sozialen Auswirkungen der Fernarbeit zu begrenzen, indem sie Menschen miteinander verbindet und so Kommunikation, Zusammenarbeit und Produktivität fördert. Lenovo hat eine Sammlung von Artikeln, Infografiken und Videos zusammengestellt, die zeigen, wie Unternehmen und einzelne Mitarbeiter das Beste aus der Fernarbeit herausholen können. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.