Transforming Productivity
Makerspaces

FabLabs und die Zukunft der Fertigung

FabLabs können der entscheidende Faktor sein, wenn es darum geht, wie es wirtschaftlich mit einer Nation weitergeht.

Wenn Sie sich noch an die Holz- oder Metallwerkstätten aus der Schulzeit erinnern oder an Ihren letzten Besuch in einer Autowerkstatt denken, dann können Sie sich ungefähr vorstellen, was die Idee hinter den so genannten FabLabs ist: kleine, öffentlich zugängliche Werkstätten oder Fabrikationslabore, die überall auf der ganzen Welt, aber insbesondere in den USA in Schulen, auf dem Gelände von Unternehmen und in öffentlichen Bibliotheken entstehen. Diese kreativen, den Forschungsgeist anregenden Räumlichkeiten bieten – wenn man dem Erkundungsprozess genug Zeit lässt – unserer Jugend und der arbeitenden Bevölkerung neue Chancen. Das Ziel der FabLabs ist es, Menschen aller Altersstufen dazu zu inspirieren, in einer sicheren Umgebung gemeinsam kreativ zu werden, zu erfinden und Dinge wieder zu zerstören.

Beispiele für FabLabs

Hier sind ein paar Beispiele von FabLabs in den USA:

  • ITAMCO ist ein Hersteller von Präzisionsgetrieben, der die Bedeutung von FabLabs erkannt und 100.000 US-Dollar in die Entwicklung eines neuen, modernen Werkunterrichts an einer lokalen High School investiert hat. Natürlich lässt sich diese Investition zum Teil auf den Fachkräftebedarf des Unternehmens zurückführen; es hat jedoch auch erkannt, dass sich der Ausfall des Werkunterrichts negativ auf die ganze Stadt ausgewirkt hatte.
     
  • Das Edmonds Community College im Staat Washington haust mehrere Projekte der National Science Foundation, die sich mit der additiven Herstellung beschäftigen. Das Programm und die Räume für die Werkstoffkunde werden in naher Zukunft zu einen FabLab für die Gemeinde umgewandelt werden.
     
  • TechShop ist ein gewerbliches FabLab, das sich mit dem Thema Steroide beschäftigt und über Standorte in mehreren Städten der USA verfügt. Kleine und mittlere Unternehmen können eine monatliche Mitgliedschaftsgebühr zahlen und dann dieses zuverlässige fortschrittliche Labor nutzen. Das FabLab in Detroit wird zum Teil von der Ford Motor Company finanziert und die Mitarbeiter des Unternehmens erhalten einen Sonderpreis. Es gibt viele weitere solcher großflächigen Initiativen in Städten auf der ganzen Welt, die Unternehmern und den Eigentümern von KMUs Zugriff auf Tools und Kreativität verleihen. Andere Nutzer greifen auf diese Art von Räumlichkeiten zu: Das Kreditkartenabrechnungsgerät „Square”, das in vielen kleinen Unternehmen (häufig zusammen mit einer iPad-Kasse oder einem Smartphone) eingesetzt wird, wurde im TechShop in San Jose prototypisiert und gefertigt.
     
  • Die Mitglieder des Artisan’s Asylum, das ich mir angesehen hatte, als ich quer durchs Land zu verschiedenen Herstellern und Erfindern gereist bin, konnten laut dem National Public Radio auf Kickstarter 4 Millionen US-Dollar für verschiedene kleine Unternehmen sammeln. Es handelt sich um eines der ersten gewerblichen FabLabs der USA – und das größte. Stellen Sie sich eine Werkstatt in der Größe eines METRO-Markts vor. Ziemlich beeindruckend, nicht wahr?

Aber auch innerhalb der FabLab-Communitys benötigen die Unternehmen und Erfinder oft noch andere oder zusätzliche Ausstattung, als eine einzelne Werkstatt bieten kann. Aus diesem Grund hat SolidWorks, ein Hersteller von 3D-Design-Software, vor kurzem ein Online- Fertigungsnetzwerk entwickelt, in dem Designer und Ingenieure mit Personen zusammengebracht werden, die sich mit der Massenproduktion auskennen.

FabLab-Quellen

Für diejenigen unter uns, die kein FabLab in ihrer Nähe haben, gibt es Seiten wie 3D HubsShapeways oder ProtoLabs. Hier kann man online sein Design oder Modell hochladen und dann in verschiedensten Materialien und nach unterschiedlichsten Methoden fertigen lassen.

Ich habe sehr viel über FabLabs in der Bildung geschrieben und darüber, dass der praktische Ansatz, der bei vielen erfinderfokussierten Initiativen eine Rolle spielt, auch im STEM/STEAM-Lernen wichtig ist. Meiner Meinung nach würden mehr FabLabs in Kindergärten und Schulen dazu führen, dass das ganze Land am Ende in seiner Rolle als Fertigungsnation gestärkt wird.

Wenn Sie die FabLab-Bewegung besser verstehen möchten oder zusätzliche Informationen benötigen, empfehle ich Ihnen diese Beiträge von Lenovo Education: „Get Your Makerspace On” und „Affording Makerspaces” oder diesen von Lenovo Health: „Driving Innovation through Makerspaces” (alle drei nur auf Englisch verfügbar).

Viele FabLabs sind nicht gewerblich orientiert oder auf bestimmte Unternehmenszweige fokussiert. Ihr Ziel ist es, den Gemeinschaftssinn und ein Gefühl des„Ich kann das” zu fördern. Diese Labs sind einladend und offen gestaltet und Treffpunkt vieler Besitzer von KMUs und zukünftiger Unternehmer. Also ganz egal, ob Sie selber an einem neuen „Widget” basteln oder einfach nur wissen wollen, um was es bei diesem FabLab-Trend geht: Ihnen wird schnell auffallen, dass diese kreativen und energiegeladenen Orte überall aus dem Boden schießen. Und sie benötigen verschiedenste Arten von Unterstützung. Um ein FabLab in Ihrer Nähe zu finden, geben Sie einfach den Begriff und Ihre Stadt ein oder gehen Sie auf die Seite „https://de.wikipedia.org/wiki/FabLab”. Eine weitere Seite, die es schon länger gibt und mehr als 2.000 Labs weltweit aufführt, ist Hackerspace Wiki . (Lassen Sie sich vom Begriff „Hacker” nicht abschrecken. Er wird im positivsten Sinne des Wortes verwendet.)